15.05.2013 - nach etwa 8.100 km

Wir wollen mal ein Wort über die iranische Küche verlieren, deren Feinheiten uns bisher - nach immerhin zwei Wochen kreuz und quer durchs Land reisen - sich uns noch nicht offenbart haben.
Es gibt Reis. Duftenden, lockeren, langkörnigen Reis, den wir inzwischen in fein unterteilte Kategorien einzuteilen verstehen:
Da ist zunächst die strahlend weiße, uniforme Sorte, die sich gebirgsmäßig auf einer Platte (für eine Person, versteht sich) auftürmt. Dann die abwechslungsreiche Variante, mit Safranreis vermischt, in ihrer Finesse noch gesteigert durch die Zugabe von kleinen, roten Beeren, deren Name wir bis heute nicht rausgekriegt haben. Dazwischen unendliche Untervarianten: mit einem Klecks Butter obendrauf, mit einer gegrillten Tomate daneben. Und einmal fanden wir unter einem Berg Reis Hühnchen, das sich erst erahnen ließ, als er halb weggefuttert war. Als Beilage zum Reis wird gelegentlich auch Fleisch serviert, meist in Form von Kebab. Das Ganze wird ohne Soße gereicht, damit der Reisgeschmack nicht überdeckt wird. Aber das soll hier nicht das Thema sein.
Lediglich zum Kaffee oder Tee wird KEIN Reis serviert.

*off-topic-on* Nochmals einen ganz herzlichen Glückwunsch für Brigitte zu ihrem Geburtstag! *off-topic-off*

Und noch was: nachdem wir jetzt eine Möglichkeit gefunden haben, auf Facebook zuzugreifen, hat uns nun Facebook gesperrt, weil Sie meinen, wir wären Hacker aus dem Iran :-) Mal sehen, ob nach gefühlten 216 Mails hin- und her sie es endlich auf die Kette bekommen und uns wieder freischalten.

Es gibt Reis, Baby!Reis ...Vor der Wäsche ...Gewaschen wurde neben der Auffahrt des 4-Sterne-Hotels Park-e Saa'di. Vom Gärtner bekamen wir noch einen Pott Lauge und diverse Schrubbutensilien.Andere Länder - andere Düfte ...Koran-Tor in Shiraz.Abendverkehr in Shiraz.Glasfenster in der Karim-Khan-Zand-Festung von Shiraz von innen...... und von außen.Die Süd-Ost-Bastei der Festung erinnert an ein italienisches Bauwerk.Einer der seltenen Innenhöfe des Basaz e-Vakil in Shiraz.Das Hier in Persepolis liegt die Wiege der Perser. Von hier aus ist das persische Reich entstanden.Ein Zeichen für die Tag-und-Nacht-Gleiche am 21.März: das Licht, symbolisiert durch den Löwen, besiegt die Dunkelheit, als Stier verkörpert. Das Datum markiert auch den iranischen Neujahrstag.Für die Interessierten ;-) : links sehen wir den Lebensbaum, rechts zwei medische Gardisten. Wir fragen das ab, wenn wir wieder zuhause sind!... noch mehr Meder.Das Felsengrab von Artaxerxes II.Wieder für das Quiz relevant: rechts sieht man das zarathustrische Feuer, darüber die Sonnenscheibe. Rechts über Artaxerxes schwebt sein Symbol. Frage: wieviele Meder tragen unter der Borde den Thron des Herrschers?Meder sind nur durch noch mehr Meder zu toppen.

Kommentare   

0 #3 Thomas 2013-05-20 01:48
Hallo Claudia,

ja, hat er. Um aber Spam-Versuchen von diversen Modeartikelhers tellern vorzubeugen (gab es zuhauf im Gästebuch) geben wir die Kommentare bei unregistrierten Benutzern erst noch frei. Wenn man sich registriert (links im Menü), erscheinen die Kommentare sofort.

Viele Grüße
Thomas
Zitieren
0 #2 Claudia 2013-05-19 21:44
urgs. claudi und technik... hat er den komentar jetzt?? beere dürfte die berberitze sein. lg und weiter so...
Zitieren
0 #1 Claudia 2013-05-19 21:40
Berberitze! ;-) dürfte die Beere sein. viele Grüße claudia
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com