Kurzer Dialog in der Zeit der Vorbereitung:
„… vielleicht sehen wir dort ja auch Schneeleoparden!“
„Hunderte von Forschern traben jahrelang durch die Berge und suchen vergeblich Schneeleoparden, und da willst Du Schneeleoparden finden?“

So viele sind ihnen auf der Spur. Immerhin noch 300 von 4.000 Schneeleoparden insgesamt (wie traurig!) sollen in den kirgisischen Bergen leben. Aber wo? Jahrelang suchen Dokumentarfilmer, Naturbeobachter und leider auch Wilderer nach diesn phantastischen Tieren. Und dann machen wir als Tourist uns Hoffnungen? Wohl aussichtslos … Bis wir - bereits in Deutschland - vom Projekt des NABU erfuhren, der in Kirgistan eine Reha-Station für durch Wilderer verletzte Wildtiere leitet. Dort sollen riesige Stein- und Kaiseradler, Luchse und drei Schneeleoparden in Pflege sein. Susanne hatte die Chance sofort ergriffen und wurde Patin für den kirgisichen Schneeleoparden Aksu. Bisher kannten wir Aksu nur von Bildern, die der NABU uns sendete.

Wir suchen also vor Ort nach ihm - mangels Adresse ist es nicht einfach, da wir nur ungefähr die Gegend wissen, in der Aksu leben soll. Zwischen dem Issyk-Kul-See und dem unwirtlichen Bergland Kasachstans sind wir unterwegs. Immer wieder fragen wir in den verstreut liegenden Höfen nach dem Weg, korrigieren unseren Kurs. In einem besonders abgelegenen Tal, ganz am Ende, werden wir fündig: Die Nabu-Station! Außer einem Wildhüter ist gerade niemand anwesend, er führt uns freundlich zu den Gehegen. Und hier sind die Schneeleoparden Baghira, Aksu und Kurdak untergebracht: Einer verlor seine Mutter als Jungtier, ein anderer seine Vorderpfote, als er in eine Schnappfalle trat. Der NABU hat mittlerweile eine ständige Rangertruppe von vier berittenen Männern, die "Grupa Bars", die den verdammten Wilderern das Handwerk schwer machen soll und auf Märkten nach den Zwischenhändlern für Felle und Körperteile sucht. Wir hoffen, dass der Bestand weiter zunimmt! Was für Tiere ...

 

Auf der Suche nach AksuWir sind richtig!Beim Versuch eines Jägers, ihn zu fangen, wurde er am Flügel verletztTürkischer Luchs auf der PrivatstationKurdak hat uns entdecktSofort legt er sich auf die LauerUnd da ist es, unser Patenkind AksuOhne Worte

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com