20.11.2011

Die Jahreszeit passt jetzt eigentlich, um sich um den Papierkram zu kümmern. Der erste Gang war der ins Rathaus, um uns beiden jeweils einen zweiten Reisepass zu besorgen (je 59 €). Das ist völlig legitim, wenn man eine sogenannte "Visa-Unverträglichkeit" oder eine sonstige Notwendigkeit nachweisen kann. Das kann sich so darstellen: Mit einem Einreisestempel Israels im Pass muss man es z.B. an der syrischen Grenze erst gar nicht versuchen! Dazu kommt, dass wir uns die Option erhalten wollen (oder müssen), auch von unterwegs einen Pass wegen Visabesorgung entbehren zu können. Dann haben wir immer noch einen zweiten "am Mann".

Dann ging es ins Straßenverkehrsamt, mittlerweile die unterhaltsamste Behörde, die ich kenne. Wie oft ist es mir bei Zulassungen, z.B. meiner Beta, passiert, dass irgendwas nicht geht oder fehlt oder dass in diesem Fall das Motorrad gar nicht gibt, weil die Papiere in italienisch ausgestellt waren und nicht die gleichen Zeilennummern hatten wie die deutschen Dinger :-)

Na, jedenfalls brauchen wir int. Führerscheine. Vor dessen Beantragung hat der Herr die Beantragung eines Kartenführerscheins gestellt, den wir natürlich nicht haben. Also, hierfür erst einmal je 24 € auf den Tisch des Hauses. Nach zwei Wochen waren sie dann abholbereit, die anschließende Ausstellung der int. Führerscheine (je 11,50 €) kann dann direkt vor Ort geschehen. Wenn man dafür Passbilder mit hat. Die ich natürlich nicht mithatte.

Nach haderndem Schweigen meinerseits vor dem Schreibtisch des Sachbearbeiters kam dieser auf die Idee: Dann nehme ich eben die aus dem Führerscheinantrag. Sprach´s und griff ganz flexibel zur Schere! Na, im Amt haben die jetzt eben kein Passbild mehr von uns ...

Wunderbar, wieder ein Papier mehr, und wo ich gerade dabei war, ging ich erwartungsvoll sechs Zimmer weiter, um int. KFZ-Scheine zu ergattern. Ich habe eigentlich gar keine richtige Ahnung, wofür die gut sind, aber ich bin halt in Deutschland geboren und kann auch nicht aus meiner Haut :-)

Die Aussage der Dame am Schalter: Sowas gibt es nicht. Ich: Doch, aber sicher gibt es sowas. Die Dame: Davon habe ich noch nie gehört, was meinst Du, Ute? Ihr Gegenüber: Nein, sowas braucht man auch nicht. Sie haben ja den deutschen Schein, da steht alles drin. Ich: Und in China können sie den nicht lesen. Sie: Ach, Sie wollen nach China? Ich rufe mal meinen Chef an, aber so einen Schein gibt es nicht.

Also, der Chef hatte die Vordrucke in seinem Schreibtisch. Ich also wieder zwei Zimmer weiter, Ute im Schlepp ("Da kann ich ja noch was lernen!"). Auf meine Frage, wie lange die Dinger denn gültig sind (je 11,50 €) meint er: Ein Jahr, längstens aber bis zur nächsten TÜV-Fälligkeit. Na prima, sage ich, mein TÜV-Termin ist im März, Thomas´ im Mai. Die Scheine wären also gültig bis zu dem Monat, in dem wir abfahren... Ich ließ Scheine Scheine sein und beschloss, diese Sache auf später zu verschieben.

Also: To be continued ...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com